Hinweise zur 5. PK (Abitur)

Die 5. Prüfungskomponente im Abitur

Neben den vier Prüfungsfächern muss in die Abiturprüfung eine so genannte fünfte Prüfungskomponente eingebracht werden, deren Ergebnis zu 20% in den Abiturblock eingeht.
Kennzeichen dieses Prüfungsteils ist, dass Sie als Schülerin oder Schüler Fächer, Thema und Darbietungsform innerhalb bestimmter Vorgaben selbst wählen (nicht nur dürfen, sondern müssen).

Die fünfte Prüfungskomponente kann entweder als schriftliche Arbeit (besondere Lernleistung – BLL) oder als Präsentationsprüfung absolviert werden.

Beide Formen müssen einen fächerübergreifenden Charakter haben.

Zur Präsentationsprüfung

Sie wählen ein Schwerpunktfach (Referenzfach), das Sie 4 Kurshalbjahre lang besucht haben und das nicht bereits Prüfungsfach ist. Mindestens den Kurs des 4. Semesters dieses Faches müssen Sie auch in den Kursblock einbringen.

Da das Thema fächerübergreifend bearbeitet werden muss, wählen Sie zudem noch ein Bezugsfach. Dieses sollten Sie mindestens 2 Semester lang besucht haben, es darf aber ein bereits als Prüfungsfach (z.B. Leistungsfach) belegtes Fach sein.

Das Thema wählen Sie selbst, es sollte eine problemorientierte Fragestellung enthalten und bereits fächerübergreifend angelegt sein. Während dieser Phase der Themaformulierung sind Sie verpflichtet, sich von dem Lehrer Ihres Referenzfaches beraten und die Beratungstermine abzeichnen zu lassen. Beachten Sie bitte die Themenlisten der Vorjahre (Sekretariat), denn diese Themen bzw. Fragestellungen können Sie nicht wählen.

Zu einem von der Schule festgelegten Termin gegen Ende des 3. Kurshalbjahres reichen Sie Ihr Thema mit einer möglichen inhaltlichen Gliederung ein, um es von der Schulleiterin genehmigen zu lassen.

Die Präsentationsprüfung besteht aus der eigentlichen Präsentation und einem anschließenden Prüfungsgespräch. Die Bewertung der beiden Teile erfolgt 2:1.

Beide Teile dauern als Einzelprüfung 30 Minuten (ca. 20 Minuten Präsentation, 10 Minuten Prüfungsgespräch); bei Gruppenprüfungen erhöht sich die Dauer um 10 Minuten pro weiteren Prüfling. Hier müssen in Thema und Präsentation die Einzelleistungen deutlich erkennbar sein. (Genauen Prüfungslängen – siehe Zusammenfassung am Seitenende!)

Ist Referenzfach eine moderne Fremdsprache, so wird die gesamte Prüfung in dieser Sprache absolviert.

Der Vortrag soll medial gestützt werden, genehmigte Formen sind: Thesenpapier, digitale Präsentation (z.B. Powerpoint oder Impress), Plakat, szenische Darstellung, Videoproduktion, künstlerische Eigenproduktion, Experiment.

Ungefähr zwei Wochen vor der Prüfung muss beim Prüfer ein Thesenpapier der Präsentation (wichtige Thesen zur Beantwortung der Fragestellung) eingereicht werden.

Gewarnt wird ausdrücklich vor der Verwendung von Plagiaten bzw. nicht gekennzeichneten Quellen. Bereits beim Nachweis geringfügiger Täuschung ist eine Benotung mit “Ausreichend” nicht mehr möglich, und das Abitur kann bei nachgewiesener Täuschung auch im Nachhinein aberkannt werden.

Zur Besonderen Lernleistung

Es handelt sich um eine selbstständig anzufertigende schriftliche Arbeit mit wissenschaftspropädeutischem Charakter, deren Umfang ca. 20 Seiten umfassen sollte.

Die Ausarbeitung muss im Arbeitsaufwand den Ergebnissen zweier Kurshalbjahre entsprechen.

Zudem ist ein Kolloquium Teil der BLL, in dem vor einer Prüfungskommission die Ergebnisse der Arbeit kurz präsentiert und in einem Prüfungsgespräch Fragen dazu beantwortet werden. Hierbei geht es um fachliche Aspekte, die erbrachte inhaltliche und methodische Leistung, ihre wissenschaftspropädeutische Einordnung und die Dokumentation. Das Kolloquium dauert als Einzelprüfung 20 Minuten (ca. 5 -10 Minuten Präsentation, 10 -15 Minuten Prüfungsgespräch). Die endgültige Note für die BLL wird erst nach dem Kolloquium festgelegt. Dabei zählt die schriftliche Arbeit dreifach, das Kolloquium einfach.

Die besondere Lernleistung kann

  • aus einem für diesen Zweck anerkannten Wettbewerb (z.B. Jugend musiziert, Bundeswettbewerb Mathematik, Informatik, Fremdsprachen) hervorgehen oder
  • sich vertiefend oder erweiternd aus der Beschäftigung mit zwei belegten Unterrichtsfächern ergeben (kursbezogene Arbeit) oder
  • aus einem zweisemestrigen Seminarkurs hervorgehen.

Schwerpunktfach (Referenzfach) ist dabei ein Kurs, den Sie 4 Kurshalbjahre lang besuchen, anders als bei der Präsentationsprüfung kann es ein Fach sein, das bereits Prüfungsfach ist. Ein Bezugsfach sichert den fächerübergreifenden Aspekt, der auch in der BLL berücksichtigt werden muss.

Antrag:

Das Einbringen eines Wettbewerbs ist spätestens zu Beginn des zweiten Kurshalbjahres schriftlich bei der Schulleiterin zu beantragen. Es ist nur möglich, wenn im Wettbewerb die zweite Runde erreicht wird. Sollte sich im Laufe der Arbeit herausstellen, dass dies nicht gelingt, so wird später eine Präsentationsprüfung als fünfte Prüfungskomponente gewählt.

Die kursbezogene Arbeit muss zu Beginn des 2. Kurshalbjahres unter Angabe des Themas und einer Gliederung und nach Absprache mit der betreuenden Lehrkraft bei der Schulleiterin beantragt werden. Auch hier ist noch am Ende des dritten Kurshalbjahres eine Umwahl zur Präsentationsprüfung möglich.

Bitte wenden Sie sich bei Nachfragen vertrauensvoll an unsere Pädagogischen Koordinatoren.

Prüfungslängen in der 5. PK als Zusammenfassung:

  • 1 Schüler: 20 min. Präsentation, 10 min. Prüfungsgespräch
  • 2 Schüler: 25 min. Präsentation, 15 min. Prüfungsgespräch
  • 3 Schüler: 30 min. Präsentation, 20 min. Prüfungsgespräch


Technischen Voraussetzungen/vorhandene Software in der Schule…