Freitag, 25. Oktober 2019
Der THEO-Schreibwettbewerb hat es möglich gemacht:

Foto: Julius v.S.

Der Autor Marius Hulpe war zu Gast am Gymnasium Steglitz!

Marius Hulpe, ein vielbeachteter Lyriker und Essayist, hat am letzten Donnerstag seinen Debütroman „Wilde grüne Stadt“ in die Aula unseres Gymnasiums mitgebracht, allerdings nicht, um daraus nur klassisch vorzulesen, sondern auch um darüber zu berichten, wie man überhaupt dazu kommt, einen Roman zu schreiben, wie man seine Ideen in Sprache fassen kann und ob es überhaupt die Intention des Autors gibt.

Natürlich las Hulpe auch Passagen aus seinem Roman vor, der vom Leben des Protagonisten Reza berichtet, der im Iran des Jahres 1960 vom Schah-Regime als Spion nach Europa verschickt worden ist. Die etwa 80 Schüler*innen aus einer 10. Klasse und den Leistungs- und Grundkursen des Faches Deutsch hörten aufmerksam und konzentriert zu, als sich Hulpe offen über selbst erfahrenen Alltagsrassismus und die nötige Disziplin, um schriftstellerisch tätig sein zu können, äußerte. Unzählige Fragen wurden gestellt, die der Autor bereitwillig beantwortete. Eine Doppelstunde war eigentlich zu wenig für diese Autorenlesung; die Zeit ist wie im Flug vergangen!

Einige Schüler*innen tragen sich nun mit der Idee, ihre eigenen Geschichten auch in nichtdeutscher Sprache zum Motto „Inseln“ zu verfassen und beim Wettbewerb THEO des Vereins „Schreibende Schüler“ bis zum 15.01.2020 einzureichen.

Informationen zum THEO-Schreibwettbewerb: www.theo-schreibwettbewerb.de

Informationen zum Autoren und zum Roman: https://www.dumont-buchverlag.de/buch/hulpe-wilde-gruene-stadt-9783832183677/.

Kategorie: Allgemein · Autor: ·