Donnerstag, 20. Dezember 2018
Geografie-Exkursion nach Kreuzberg

Von der Theorie in die Praxis

Das Schulbuch blieb am 19.12. für den Grundkurs Geografie geschlossen, das Smartboard ausgeschaltet. Der Unterricht fand direkt in Kreuzberg statt. Dort, wo historische und aktuelle Entwicklungsprozesse der Stadt gesehen und erlebt werden können.

Gestartet wurde an der Portikus-Ruine des Anhalter Bahnhofes, es folgte ein Besuch des Riehmers Hofgarten, ein denkmalgeschütztes Bauensemble aus der Berliner Gründerzeit. Vom einem 66 Meter hohen Hügel, dem Kreuzberg, blickten wir über die Stadt, die Bergmannstraße verdeutlichte, was bauliche und soziale Aufwertung in der Realität bedeutet. Ein Kontrast zu dieser Aufwertung bildete das Kotbusser Tor, wobei im Bereich Oranienstraße die fortschreitende Gentrifizierung deutlich erkennbar ist. Nach einer Führung im Kreuzberg-Museum gelangten wir in den Görlitzer Park. Letzte Spuren des einstigen Görlitzer Bahnhofes wurden sichtbar, zudem wurde die Drogenproblematik im Park thematisiert.

Eine insgesamt gelungene Exkursion, die die im Unterricht behandelten Themen sichtbar und erlebbar werden ließ.

Foto: Rb

Kategorie: Allgemein · Autor: ·